Dr. Hauschka

Unsere Inhaltsstoffe

In unseren Produkten trägt jeder Inhaltsstoff zur Wirkung der Gesamtkomposition bei. Die Auswahl und Gewinnung der Rohstoffe, die Zusammensetzung der einzelnen Inhaltsstoffe zum fertigen Dr. Hauschka Produkt sind wohl überlegt. Dabei folgen wir dem höchsten Qualitätsanspruch. 

Auf dieser Seite erfahren Sie mehr über einzelne Inhaltsstoffe: Woher sie kommen, wieso wir sie verwenden und welche Aufgaben sie in unseren Produkten erfüllen.

Sandelholz

Sandelholz

Rohstoffprofil

Man kennt ihn hauptsächlich aus Indien. Wer schon einmal dieses bunte Land bereist hat, wird diesen charakteristischen Geruch nie vergessen. Sandelholzduft durchzieht die Räume und hängt in der Kleidung. Die Quelle dieses Duftes sind bestimmte Sandelbäume, von denen es weltweit 25 Arten gibt. Sie sind zwischen Vorderindien, Australien, Hawaii bis Neuguinea und den Philippinen beheimatet.Mehr

Inhaltsstoffe des Lavendel Sandelholz Körperbalsams

In allen Dr. Hauschka Rezepturen ergänzt der Duft das Grundmotiv des Produkts. Zum Dr. Hauschka Lavendel Sandelholz Körperbalsam passt in diesem Sinne ideal das biozertifizierte ätherische Sandelholzöl. Das Gelassenheit schenkende Sandelholzöl unterstützt die beruhigende Wirkung des Lavendels. Ein ausgleichender Auszug aus Sauerklee wirkt harmonisierend. Hochwertige Öle aus Oliven, Macadamianüssen, Aprikosenkernen und Avocado stärken die Barrierefunktion der Haut. Sie fühlt sich nach der Anwendung geschmeidig und samtweich an. Dank der beruhigenden Wirkung des Körperbalsams findet die Haut zu ihrem natürlichen Gleichgewicht zurück.

Warum ist Sandelholz als Inhaltsstoff in Dr. Hauschka Produkten?

Normalerweise sind es die Blüten, die Duft verströmen. Dass der Sandelholzbaum sein ätherisches Öl im Holz konzentriert, hat Auswirkungen auf seine Wirksamkeit. Im Gegensatz zu luftigen Blütendüften drückt der Sandelholzduft Beständigkeit aus. Die im harten Holz konzentrierte Blütenqualität erlangt Dauerhaftigkeit.Mehr

Ätherisches Sandelholzöl
Ätherisches Sandelholzöl
Auszug aus Sauerklee
Auszug aus Sauerklee
Olivenöl
Olivenöl
Ätherisches Lavendelöl
Ätherisches Lavendelöl
Lavendel Sandelholz Körperbalsams

Lavendel Sandelholz Körperbalsams

Zum Produkt


Alle Inhaltsstoffe des Lavendel Sandelholz Körperbalsams
Wasser, Olivenöl, Alkohol, Macadamianussöl, pflanzliches Glycerin, Auszug aus Quittensamen, Lavendelwasser, Avocadoöl, Auszug aus Wundklee, Aprikosenkernöl, Auszug aus Ackerschachtelhalm, Sonnenblumenöl, Auszüge aus Sauerklee und Melisse, Glycerin-Fettsäureester, Ätherische Öle, Ätherische Öle aus Lavendel und australischem Sandelholz, Sheabutter, Kakaobutter, Hektorit, Fettalkohol, Zucker-Fettsäureester, Meeresalgenauszug, Xanthan.

Wenn man sich darauf einlässt, einen Duft mit allen Sinnen wahrzunehmen, kann man hinter den ersten Dufteindruck und den ersten Impuls von Sympathie oder Antipathie schauen. Es eröffnet sich dann der Kosmos der Pflanze. Genau um diesen geht es, wenn wir uns in einer Komposition für das ‚Puzzleteil‘ Sandelholz entscheiden.

Annette Greco
Abteilungsleitung Galenische Entwicklung der WALA

Herkunft, Anbau und Verarbeitung

In Dr. Hauschka Kosmetik ist ätherisches Sandelholzöl aus nachhaltiger, biozertifizierter Forstwirtschaft in Australien verarbeitet. Baumschulen in den tropischen Regionen im Norden des Landes vermehren australische Sandelbäume (Santalum spicatum) und die dazugehörigen Wirtspflanzen und pflanzen sie zusammen an. So wachsen die Bäume optimal.Mehr

Sandelholz - Dr.Hauschka

Die Aromatherapie verwendet Sandelholzduft bei zu starker Kopfarbeit. Der ausgleichende Duft soll beruhigen, Spannungen lösen und helfen, innere Ruhe zu finden.

Sandelholz - Dr.Hauschka

Um das Kernholz für die Wasserdampfdestillation zu gewinnen, ließ man früher die gefällten Sandelbaumstämme am Boden liegen und überließ sie der Natur. Weiße Termiten machten sich über die Borke und das weiche Splintholz her, sodass nach mehreren Monaten das fast sauber geschälte harte Kernholz übrig blieb.

Sandelholz - Dr.Hauschka

Ätherisches Sandelholzöl wirkt krampflösend und antibakteriell. Innerlich wird es unterstützend bei leichten Harnwegsinfekten empfohlen. Inhalationen sollen helfen, festsitzenden Husten zu lösen.

Sandelholz - Dr.Hauschka

Weil Sandelholz so begehrt ist, dass der natürlich Bestand insbesondere in Indien stark dezimiert wurde, vergibt die indische Regierung jährlich Fäll-Lizenzen unter strengen Auflagen.

Sandelholz

Rohstoffprofil

Man kennt ihn hauptsächlich aus Indien. Wer schon einmal dieses bunte Land bereist hat, wird diesen charakteristischen Geruch nie vergessen. Sandelholzduft durchzieht die Räume und hängt in der Kleidung. Die Quelle dieses Duftes sind bestimmte Sandelbäume, von denen es weltweit 25 Arten gibt. Sie sind zwischen Vorderindien, Australien, Hawaii bis Neuguinea und den Philippinen beheimatet. Ihnen gemeinsam ist, dass ihr Holz ätherische Öle enthält und dass sie zu den so genannten Halbparasiten zählen. Sie ziehen ihre Nahrung teilweise aus dem Wurzelwerk benachbarter Pflanzen, können aber auch auf sich gestellt, ohne Wirtspflanze überleben. Zu ihren Wirten gehören eine ganze Reihe unterschiedlicher Pflanzen, zum Beispiel hochwachsende Gräser wie das Kashgras (Saccharum spontaneum), Palmen und Araliengewächse. Die Wurzeln des jungen Sandelbaumpflänzchens bilden bei Kontakt mit den Wurzeln der Wirtspflanzen Saugorgane an ihren Spitzen aus, die in die Wirtswurzeln eindringen. Mit bis zu zwei Zentimeter großen Knöllchen, die sich im Laufe des Wachstums ausbilden, hat der Sandelbaum die Wirtswurzeln fest im Griff und saugt so viel Nahrung von ihr, dass die Wirtspflanze nur noch spärlich wächst.

Aus Indien und Australien stammende Sandelbäume sind die Quelle des ätherischen Sandelholzöls. Sie werden ein bis zu zehn Meter hoch, grünen und blühen ganzjährig und sind nicht sehr wählerisch in ihrem Wuchsort. Ob üppige Täler oder trockene Berghänge, der Sandelbaum gedeiht prächtig. Sein Holz scheint sogar umso intensiver zu duften, je trockener und karger sein Standort ist. Das große ledrige Laub erinnert an Lorbeerblätter. An den Spitzen der Äste sitzen Trauben von meist vierblättrigen duftlosen Blüten, die nach dem Aufblühen gelb aussehen und sich nach und nach tiefrot färben.

Das aus dem rötlichen Kernholz gewonnene ätherische Sandelholzöl enthält unter anderem den Sesquiterpenalkohol Santalol sowie Santalen, das zu den Sesquiterpenen gehört. Es wirkt antiseptisch, tonisierend und regt den Lymphfluss an. Eine wichtige Rolle spielt das ätherische Öl in der Parfumindustrie. Sandelholzspäne ergänzen zudem Kautabak und eignen sich zum Räuchern auf Kohle. Aus dem gemahlenen Holz werden Räucherstäbchen hergestellt. Dazu wird das Holzmehl mit einem Bindemittel, zum Beispiel Gummi arabicum, und Kohle vermischt, zu Stäbchen ausgerollt und getrocknet. Das bei der Wasserdampfdestillation zusätzlich entstehende Sandelholzwasser macht die männliche Duftnote von zum Beispiel Rasierwasser aus.

Sandelholz

Herkunft, Anbau und Verarbeitung

In Dr. Hauschka Kosmetik ist ätherisches Sandelholzöl aus nachhaltiger, biozertifizierter Forstwirtschaft in Australien verarbeitet. Baumschulen in den tropischen Regionen im Norden des Landes vermehren australische Sandelbäume (Santalum spicatum) und die dazugehörigen Wirtspflanzen und pflanzen sie zusammen an. So wachsen die Bäume optimal. Jedes Jahr entstehen neue, artenreiche Anpflanzungen, sodass verschieden alte Sandelbäume zur gleichen Zeit vorhanden sind. Für die Gewinnung des begehrten ätherischen Öls werden Bäume gefällt, die 15 bis 17 Jahre alt sind. Maschinen schälen die Bäume, sodass nur noch das harte Kernholz übrig bleibt. Aus ihm wird – nachdem es fein zerkleinert wurde – mithilfe von Wasserdampfdestillation das ätherische Öl gewonnen. Aus rund 20 Kilogramm Sandelholz lässt sich ein Kilogramm ätherisches Öl gewinnen. Die Destillationsdauer ist dabei außergewöhnlich lang: Das Sandelholz wird bis zu 100 Stunden lang bei knapp über 100 °C destilliert.

Sandelholz
Sandelholz

Warum ist Sandelholz als Inhaltsstoff in Dr. Hauschka Produkten?

Normalerweise sind es die Blüten, die Duft verströmen. Dass der Sandelholzbaum sein ätherisches Öl im Holz konzentriert, hat Auswirkungen auf seine Wirksamkeit. Im Gegensatz zu luftigen Blütendüften drückt der Sandelholzduft Beständigkeit aus. Die im harten Holz konzentrierte Blütenqualität erlangt Dauerhaftigkeit. Anstatt sich zu verströmen, erhält der Sandelholzduft eine seelisch durchwärmende Note, die das Herz berührt und erdet. Er entfaltet sich erst richtig auf der Haut zu einer sanft wirksamen Größe, die weich einhüllt und Gelassenheit schenkt.

Im Sandelholzwasser erreicht der Sandelholzduft weniger die seelische Ebene, sondern spricht mehr die Lebensfunktionen an. Es enthält den wasserliebenden Anteil des Destillats und verleiht der Haut Spannkraft und Vitalität.